Der Einstieg um mit dem Schwimmen zu beginnen.

Dienstag morgen. Es ist zu früh. Ziehe aus dem Automaten für zwei Euro fünfzig die Eintrittskarte für das Bissinger Hallenbad und passiere das Drehkreuz. Es gibt viele Leute die auf das Schwimmen am Morgen schwören. Nun der Versuch, ob es auch etwas für mich ist.

Nach der Umkleide und Dusche geht es in die Schwimmhalle mit ihren fünf Bahnen. Links Rentner, in der Mitte die typischen Berufstätigen, ganz rechts ein paar Personen die es offensichtlich auf einem sportlich ambitionierten Niveau betreiben.

Früher, ja damals, war ich selbst ein ganz ordentlicher Schwimmer. Über Jahre war jede Woche am Montag Abend DLRG angesagt. Den Juniorretter Bronze und Totenkopfschwimmer in Gold habe ich noch gemacht – und dann dann aufgehört, weil wir zu jung waren für den Juniorretter in Silber und andere Dinge wichtiger wurden.

Über die Jahre ist das richtig weit schwimmen ein Ding der Unmöglichkeit geworden. Umso schmerzhafter die Erinnerung, dass früher alleine zum Einschwimmen 16 oder 24 Bahnen der Normalfall und gar kein Problem waren.

Dieses erste Frühschwimmen war am Dienstag vor fünf Wochen. Seitdem habe ich es jeden Dienstag durchgezogen. Weil das, was nicht regelmäßig geschieht, in der Regel mäßig wird. Gerade zu Beginn eines neuen Sports ist es wichtig, beim Training konsequenz zu sein. Wer am Anfang auf Kompromisse verzichtet und daraus eine Gewohnheit entwickelt, bleibt viel leichter langfristig dran, sieht schnell die ersten Fortschritte und erlebt erste persönliche Erfolge.

So ist es auch bei mir: Beim ersten Mal war nach spätestens 4 Bahnen á 25m eine Verschnaufpause angesagt, in den darauf folgenden Wochen wurde es immer besser. Gut ist es bei weitem noch nicht. Weder der Schwimmstil noch die Geschwindigkeit. Aber ich merke die Fortschritte die mich motivieren, dranzubleiben und weiterzumachen.

Mein Trainingsplan für einen schnellen Halbmarathon

Für fast jede Distanz und Wunschzeit findet man bei Google Trainingspläne. Einige davon wurden von ausgewiesenen Experten und viele davon mit immensem Sachverstand und Erfahrung erstellt. Trotzdem habe ich gute Gründe auf keinen dieser Pläne zurückzugreifen. Jeder Jeck ist eben anders und ich sehe keine Praktikabilität und wenig Sinn darin, dass bei beinahe jedem Plan 5 – 6 Einheiten und 80 – 90 Wochenkilometer die Basis sind, selbst wenn sich die anvisierten Zielzeiten “nur” in Bereichen befinden, die sogar ich bereits als Ultra-Durchgangszeiten erreicht habe.

Aus meinen eigenen, teilweise leidvollen, Erfahrungen und auf Basis von Ratschlägen anderer Läufer setze ich nun im Endeffekt auf 5 Hauptelemente beim Trainingsplan.

Es beinhaltet Dehnen & Stabilitätsübungen, Tempohärte, Wettkämpfe zur Vorbereitung,  Lange Läufe und Freiheit beim Trainingsplan.
Mein Trainingsplan für einen schnellen Halbmarathon weiterlesen

In 10 Wochen zur neuen Bestzeit beim Halbmarathon

Auf die 21,1 Kilometer liegt meine “aktuelle” Bestzeit bei 1:27:59 und diese ist bereits drei Jahre alt. Vor eineinhalb Jahren habe ich in Karlsruhe einen Versuch gestartet diese zu verbessern. Die Durchgangszeit bei Kilometer 10 war zwar langsamer als erhofft aber noch in Ordnung bevor bei Kilometer 13 die Deutsche Bahn in Form eines Güterzugs auf der Strecke der Jagd nach der Halbmarathon-Bestzeit ein vorzeitiges Ende setzte.

Nun also ein neuer Versuch für die Bestzeit: Die Entscheidung in zehn Wochen beim LBS Halbmarathon einen neuen Versuch zu starten fiel sehr spontan.

Das Ziel auf das trainiert wird ist den Halbmarathon in unter 1:25:00 laufen- also Sub 85. Wie realistisch diese Zeit ist weiß ich aktuell nicht, aber einen Versuch ist es wert und im schlimmsten Fall gibt es noch ausreichend Puffer zur aktuellen PB.

Warum der Zeitpunkt und diese Veranstaltung?
Stuttgart ist noch weit genug in der Zukunft für eine ordentliche Vorbereitung, gleichzeitig aber noch (ganz knapp) in der ersten Jahreshälfte und die Strecke macht einen sehr schnellen Eindruck. Einziger Wehrmutstropfen ist die Startgebühr von 40€, die doch recht “sportlich” ist.Falls das Ergebnis Ende Juni gut sein sollte, steht automatisch auch das Ziel für den Herbst fest.

Das Risiko?
Es gibt zwei Punkte die meinen Plan sehr schnell zunichte machen können: Das Wetter und der Körper. Der Lauf ist Ende Juni – sollte es einer dieser Rekordtage werden an denen es schon frühmorgens schwül ist und es 25° Grad oder mehr hat, kann das Unterfangen beinahe vom Start weg begraben werden und es bleibt nur noch der Versuch, das Beste daraus zu machen. Ebenso kann natürlich der Körper einen Strich durch die Rechnung machen und streiken. Auch das hat man nur teilweise in der Hand wobei präventive Maßnahmen und Achtsamkeit auf den eigenen Zustand helfen.

Nun heißt es erstmal “Los gehts” um mit einem soliden Training für den großen Tag beim Halbmarathon richtig Fit zu sein… ich bin jedenfalls hoch motiviert und schon voll im Wettkampfbestzeitenvorbereitungsmodus.

Jabra SPORT PULSE – Kopfhörer und Pulsmesser in Einem

DSC_0168

Als mir die PR Agentur von Jabra deren neuen kabellosen In-Ear Kopfhörer mit integrierter Pulsmessung für einen Test angeboten haben musste ich etwas überlegen. Einerseits ein sehr spannendes Produkt mit zwei tollen Funktionen, sicherlich für viele Läufer trotz des Preises von knapp 200€ eine Überlegung wert. Andererseits steht dieses Produkt aber für zwei Dinge, die ich vor längerem beim Laufen aufgegeben habe.

  • Erstens: Die Pulsmessung. Aus Bequemlichkeit. Ich habe keinerlei Probleme mit einem Brustgurt zur Erfassung meiner Herzfrequenz, aber ich analysiere die Daten auch nicht in einem solchen Maße als das der Einsatz bei jedem Lauf notwendig wäre.
  • Zweitens: Die Musik. Aus zwei Gründen: Zuallererst ein ganz pragmatischer – ich habe in meinen Anfangsjahren als Hobbyläufer zwei Pärchen Kopfhörer kaputtgemacht, danach hat es mir gereicht. Außerdem liebe ich auch die Ruhe in der Natur und will mir diese nicht ständig mit irgendeiner Mucke aus dem iPod nehmen.

Im Endeffekt habe ich das Angebot aber angenommen und mich gefreut als das Paket mit der relativ kleinen Verpackung mit der Post gekommen ist: Jabra SPORT PULSE – Kopfhörer und Pulsmesser in Einem weiterlesen