Halbmarathonvorbereitung… und es geht weiter

So, seit meinem letzten Blogeintrag über meine Pläne zum Training für mein Halbmarathon sind einige Wochen vergangen. Wie sieht es derzeit aus?

Zuallererst: Ich werde nicht wie geplant am 8. September beim EBM-Halbmarathon in Niedernhall starten.

Stattdessen gehe ich zwei Wochen später, am 22. September in Karlsruhe beim Fiducia-Halbmarathon an den Start. Es hat sich ergeben, dass ein Bekannter nicht starten kann und ich nun wohl seinen Startplatz übernehme.

Anfang August war ich für zwei Wochen im wunderschönen Norwegen. Leider ist es nicht ganz so optimal Tempotraining auf Strecken zu betreiben, die man nicht kennt bzw. welche zu viele Höhenmeter haben.

Woche 2 (Gesamt: 13,8km in 1:08) Treppe abwärts:

3km in 12:39min (4:13min/km)
2km in 8:13min (4:06min/km)
1km in 3:57 (3:57min/km)

Weit weg von der Vorgabe mit 4:02min pro Kilometer. Als „Ausrede“ muss ich allerdings anführen, dass gleich bei den 3km eine Steigung kam (etwa 50hm auf 800m Strecke) die nicht endete weswegen ich umgekehrt bin und was gleich am Anfang viel Kraft gekostet hat.

Woche 3 (Gesamt: 17,26 km in 1:30) Treppe aufwärts:

2km in 8:04min (4:02min/km)
3 km in 12:24min (4:08min/km)
4km in 17:05min (4:16min/km)

Allerdings auch hier wieder über 50hm auf dem ersten Kilometer des letzten Intervalls. Nichtsdestotrotz: Zu langsam.

Meine letzte Einheit fand nicht in Woche 4, sondern eigentlich Anfang von Woche 5 statt. Da allerdings auch der Halbmarathon sich verschoben hat, dürfte das kein Problem darstellen. Viel größer dürfte das Problem sein, dass ich zu langsam / meine Ziele zu ambitioniert (?) sind.

Woche 4 (Gesamt: 16,7 km in 1:12) Treppe abwärts:

4km in 15:15min (3:49min/km)
3km in 11:54min (3:58min/km)
2km in 7:44min (3:52min/km)

Wow. Nach dem Lauf bin ich zwar fertig aber nach den vorherigen Wochen deutlich von den Zeiten überrascht (alle unter Soll, zum Teil deutlich). Was ich allerdings merke ist, dass die langen Läufe bisher gefehlt haben, in Norwegen hat dort, trotz zahlreicher Aktivitäten leider die Zeit gefehlt. Nun muss ich eben versuchen, die letzten verbleibenden Wochen sehr gut zu nutzen.

Noch 23 Tage bis zum Start.

2 Gedanken zu „Halbmarathonvorbereitung… und es geht weiter“

  1. Eieiei. Gleichmäßiges Tempo ist wohl nicht so deins 😉

    Und das eigentliche Ziel der Treppe, Selbstvertrauen zu tanken und das HM-Tempo als akzeptabel zu empfinden, da fehlt wohl noch etwas.

    Den Kopf in den Sand stecken musst du natürlich noch nicht. Die vierte Woche macht Mut. Vielleicht läuft es in den letzten Wochen ohne die skandinavischen Teufelsberge etwas gleichmäßiger.

  2. Nein, bei der Gleichmäßigkeit muss ich wirklich noch an mir arbeiten.

    Die Tatsache, dass ich nun tatsächlich noch 3 Wochen habe beruhigt ein wenig und, wie du sagst, ich habe die Hoffnung, dass das Selbstvertrauen in die Beine noch kommt.

    Die Berge sind das eine – die Straßen das andere, auf diesem weichen Schotter verliert man ebenfalls wahnsinnig an Kraft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.