Halbzeit 2014

halbjahresbilanz

Das Jahr ist halb vorbei und für mich ist es ein guter Zeitpunkt eine Zwischenbilanz zu ziehen.

Enttäuscht über meine gelaufenen Kilometer im letzten Jahr habe ich nach den Ursachen gesucht. Aufgefallen ist, dass es häufig Läufe unter oder nur knapp über 10km gab und ich selbst am Wochenende nicht so häufig auf lange Läufe komme und im Regelfall nur auf 10 bis 15 Einheiten pro Monat komme. Die Konsequenz war also: So weit es sich vermeiden lässt nicht im einstelligen Kilometerbereich bleiben – die durchschnittlichen Distanzen pro Monat belegen, dass das sehr gut geklappt hat. Auch von den Umfängen waren die ersten 5 Monate mit Ausnahme des März (aus beruflichen Gründen und weil ich nicht ganz fit war) sehr zufriedenstellend.

Ende Mai war kurzfristig der Gedanke vorhanden im Juni auf jeden Fall 210km zu laufen um hier die 1.200km (200km pro Monat) vorweisen zu können. Stattdessen hat die Vernunft gesiegt und dieser Monat wurde bewusst zur Regeneration genutzt bei nur geringen Laufumfängen (Ausnahme: Zum Monatsanfang und Monatsende gab es ein Mal Intervalle als Vorbereitung auf die Kurzdistanzziele dieses Jahr). Highlight war allerdings ein morgendlicher Berglauf in den Alpen über den Bergstadltrail auf den Schattberg Westgipfel mit 1000hm auf 5,5km und anschließendem 8km Lauf zurück ins Tal über wunderbare Panorama-Trails.

Man sieht klar, dass Montags der beliebteste Tag zum laufen ist, tatsächlich auch bei mir Samstags und Sonntags die längeren Läufe vorkommen (selbst wenn man beide Ultras herausrechnet) und Freitags so gut wie gar keine Läufe möglich sind.

Von den Distanzen waren tatsächlich nur 4 Läufe unter 10km, unter anderem der erste Lauf einige Tage nach dem 6h-Lauf (gemütlich wieder beginnen – und gleich eine Blase eingefangen), ein Mal auf dem Laufband im Hotel in Italien und natürlich – Freitags beim Bloggertreffen…

So, das war es dann auch schon wieder mit der Halbjahresbilanz 2014 und im Großen und Ganzen bin ich recht zufrieden. Ich hoffe zum Ende der zweiten Jahreshälfte kann ich euch einige gute Zeiten von Läufen präsentieren. Wie war eure erste Jahreshälfte 2014? Zufrieden?

5 thoughts on “Halbzeit 2014”

  1. Das klingt ja fast vorwurfsvoll, dass wir im Harz am Freitag so kurz gelaufen sind 😉

    Klingt nach einem guten ersten Halbjahr! Ich hab mir da ehrlich gesagt gar keine großen Gedanken drüber gemacht, wie mein erstes Halbjahr war. Dazu liegt nun der Fokus zu sehr auf der Herbstsaison.

  2. Aber nur fast 😉 – ich muss das doch irgendwie begründen, dass ich 4x (!) gegen meinen selbst aufgestellten Grundsatz gehandelt habe 😀

    Dein Training läuft ja generell auf einem ganz anderen Niveau ab, aber ja, für meine Verhältnisse war es ein richtig gutes erstes Halbjahr – und nun bin ich richtig heiss auf die 10 und 21.

  3. Da sieht man den Statistiker
    mit solchen Bilder kann ich nicht dienen
    Im Großen und Ganzen bist du zufrieden
    bleibst unverletzt
    und bist am Ende des Jahres mit dir zufrieden !

  4. Dafür dienst du oft mit anderen schönen Bildern von der Natur und deinen Strecken – was ich zu selten mache, vieles als zu selbstverständlich nehme.

  5. Mmh, angeregt durch deine Statistik habe ich mal meine Halbjahresbilanz nachgesehen: knapp 1000 km. Nicht ganz so viele wie sonst bei mir (wohl aufgrund der langwierigen Verletzung), aber dafür waren viele schöne Kilometer dabei – unter anderem die im Laufblogger-Camp 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.