Mein perfektes Winter-Workout

Während im Sommer das Work-Out im Fitnessstudio manchmal eher Qual als Lust ist und das Laufen draußen zu jeder Zeit das höchste der Gefühle ist gestaltet es sich in der kalten (und vor allem auch dunklen) Jahreszeit eher problematisch: Je nachdem wie der eigene Tagesablauf aussieht und man weder mit einer Stirnlampe durch die Wälder noch auf Bürgersteigen durch die Städte laufen will kann es sein, dass sich nur selten Möglichkeiten zum Joggen ergeben. So ist es bei mir auch und dementsprechend nehme ich mir mehr Zeit für mein Workout im Fitnessstudio. Das hat auch den guten Nebeneffekt, dass man auch auf der Waage der typischen Gewichtszunahme im Winter entgegenwirken kann.

Und wie sieht mein perfektes Winter-Workout aus?

Zur Unterstützung beim Abnehmen darf ganz klar auch Sport nicht fehlen! Sicherlich ist es etwas ungewöhnlich, weil ich nur zwei Mal die Woche im Fitnessstudio trainiere und deshalb die Muskelpartien nicht splitte sondern den Hauptteil immer identisch trainiere.

Aufwärmen auf dem Laufband oder dem Rad… 15 Minuten.

Anschließend die Übungen mit freien Gewichten / dem Körpergewicht bei welchen man sehr viel mehr auf die Bewegungsausführung achten muss als bei geführten Gewichten an den Maschinen.

Hier mache ich ein Mal die Woche einerseits das klassische Bankdrücken (1 Satz mit wenig Gewicht zum aufwärmen und für den richtigen Bewegungsablauf, dann 3 Sätze mit steigenden Gewichten) sowie Curls mit der SZ-Stange (je nach Tagesform 3 bis 4 Sätze, abwechselnd Außen und Innen gegriffen 10 – 12 Wiederholungen).

Beim anderen Training in der Woche mache ich statt dessen 3 bis 4 Sätze für die schrägen und unteren Bauchmuskeln. Ich bevorzuge hier entweder Seitstütze und Hüftheben oder geführte Übungen unter Hilfe des „Rollmax“ – sieht zwar bisschen weird aus aber es funktioniert 🙂 …

Wie meine anderen Übungen aussehen schreibe ich dann demnächst auch hier…

Ein Gedanke zu „Mein perfektes Winter-Workout“

  1. Ich möchte kein „Winter-Workout“
    Ich liebe einfach die Bewegung an der frischen Luft und kann mich für Indoor-Übungen ja so gar nicht begeistern. Außer ein bisschen Yoga kriege ich selten was hin! 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.