Nach der Laufpause wieder beginnen

Das ist wohl das schlimmste für die meisten. Sich jedes Mal wieder neu motivieren wenn man einige Tage oder sogar Wochen ausgesetzt hat. Wie man will, aber es zu kalt, zu warm, zu langweilig oder sonst irgendetwas ist. Man nur noch ausreden kennt. Man beim laufen merkt, dass die Kondition schonmal besser war. Aber wie schafft man es dann trotzdem? Disziplin. Disziplin ist meines Erachtens das Beste, um wieder richtig Tritt zu fassen. Man kann das auf verschiedene Arten realisieren, aber das wichtige ist, wieder regelmäßig zu laufen. Weil dann wird es zur Routine. Zu einem Erlebnis, das man nicht missen möchte. Eben in dieser Phase bin ich gerade auch wieder. Es ist schwierig, nachdem ich lange pausiert habe. In meinem letzten Beitrag habe ich ja geschrieben „wieso“. Aber nun war ich am Montag und heute auch wieder laufen.

Am Montag im schönen Nordschwarzwald als ich zu Hause war. Eine kleine Tour um das Dorf herum Richtung Nachbarort. Nichts spektakuläres während der Mittagszeit. Aber immerhin, es waren 7 – 8 Kilometer und es war gut. Die Wege waren (größtenteils) gut zu laufen obwohl noch viel Schnee lag. Leider musste ich den letzten Kilometer gehen weil mein Magen sich gemeldet hat und nicht mehr beruhigen wollte. Sehr unangenehm. Passiert das eigentlich nur mir? Weil dann mache ich mir wirklich sorgen…

Anbei ein paar Bilder 🙂 – n paar Höhenmeter gibts bei mir ja immer inklusive.

Heute, zwei Tage später und wieder in Pforzheim also wieder laufen gewesen. War super. Also am Anfang (siehe die ersten Bilder) sehr Nass und matschig was meine Nike Schuhe sehr gefreut haben dürfte… aber egal. So sollte es ja sein. Dann übers Seehaus, links abbiegen, also komplett neues Gebiet und über den Haidach zurück. Die Sonne war der Hammer, teilweise sehr schöne Punkte und Stellen gesehen aber leider war der Akku meines Handys nach dem vierten Bild leer so das ich euch leider nicht mehr zeigen kann.


Welche Leute hier mit welchem schweren Gerät durchgefahren sind möchte ich gar nicht wissen – der Waldweg jedenfalls war in einem erbärmlichen Zustand.

Was ich jedem von euch raten möchte, raten kann der derzeit oder sonst irgendwann einmal in der gleichen Situation ist wie ich: Bleibt dran, am laufen. Lauft regelmäßig mindestens jeden zweiten oder dritten Tag. Schnürt eure Schuhe, packt eure Laufkleidung, nehmt die Pulsuhr und das GPS, das Handy und den MP3-Player, was auch immer und geht laufen. Vielleicht lauft ihr nicht so weit wie vor eurer Pause. Das ist normal. Vielleicht habt ihr mehr Schmerzen. Auch das kann sein. Aber sich davon nicht aufhalten lassen. Nach kurzer Zeit ist man wieder drin… und solange benötigt man Disziplin. Viel Erfolg & immer eine gute Strecke wünsche ich euch dabei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.