Produkttest: Für die kalten Tage – Icebreaker OASIS Longsleeve Crewe Merino

Wenn man aus dem Fenster sieht merkt man, dass der Herbst nun endgültig Einzug hält. Ich mag diese Jahreszeit, die Farben in der Natur, das raue Wetter, alles. Mal kann man noch in kurzen Hosen und Shirt laufen gehen, das nächste Mal nur dick vermummt – alles schon passiert. Letztes Jahr hatten wir Ende Oktober im Norschwarzwald ca. 30cm Schnee – gefallen innerhalb von einer Nacht. Auch das ist Herbst.

Wichtig ist dann einfach die richtige Bekleidung für das jeweilige Wetter zu haben. Aus diesem Grund habe vor zwei Wochen die Möglichkeit ergriffen mit einem zur Verfügung gestellten Gutschein die Produktauswahl und Lieferservice im Onlineshop von Bergzeit.de zu testen. Entschieden habe ich mich – weil in diesen Monaten auch  das Mountainbiken wahnsinnig viel Spaß macht – für einen dünnen, wärmenden Longsleeve von Icebreaker, hergestellt aus reinem Merino.

Mit wenigen Klicks bestellt und wie erwartet lieferte der Paketdienst das Päckchen am übernächsten Tag bereits ab. Sehr gut.

Merino_Package

Das Logo ist nur auf dem linken Oberarm sichtbar, ziemlich dezent.

Merino_IcebreakerLogo

Die Passform (hier Größe M bei 1,85) ist gut und wirklich Bodyfit, auch wenn es auf dem unteren Bild nicht unbedingt so aussieht. Die Nähte sind sehr gut verarbeitet und reiben nicht – der erste Eindruck des Produkts passt also. Erst über die Dauer wird sich natürlich zeigen wie robust und dauerhaltbar das Longsleeve ist (bei diesem Anschaffungs-Preis schon ein wichtiges Thema), bis zu welchen Temperaturen es wirklich warm hält und keine Gerüche aufnimmt…

Merino_Icebreaker_Passform

2 Gedanken zu „Produkttest: Für die kalten Tage – Icebreaker OASIS Longsleeve Crewe Merino“

  1. Ich bin gerade auch auf der Suche nach einem Langarm-Shirt zum Laufen. Berichte doch bald mal wieder wie es sich beim Laufen so verhält..

  2. Hallo Markus,

    hatte es Montag morgen bei herbstlich-kühlen Temperaturen für einen schnellen 10km-Lauf an. War sehr angenehm. Ich habe am Rücken zwar stark geschwitzt und es wurde natürlich dabei auch nass, aber es war mir zu keinem Zeitpunkt kalt (nur am Hals da ich leider keinen Buff dabei hatte…). Erster Versuch damit war also sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.