KW 9 – Zeit & Lust (98,4 Kilometer)

Ein Blog lebt eigentlich von seiner Aktualität. Meiner nicht. Sorry. Deshalb dieser Nachtrag auch in komprimierter Form damit ich bald wieder auf dem aktuellen Stand bin und es dann in Zukunft wieder besser wird.

KW 9 – Zeit & Lust (98,4 Kilometer) weiterlesen

Schöne Sommertour über Liebenzell entlang der Nagold (15,5 Kilometer)

Was sind das derzeit für Temperaturen? Unglaublich! Aber laufen gehen kann man trotzdem, man muss nur ein wenig besser planen. Also ausreichend für Getränkeversorgung und angenehme Strecken sorgen oder aber zu späteren / früheren Uhrzeiten laufen. Am 10 Juli habe ich mich für erste Variante entschieden und bin gegen 15.30 Uhr bei etwa 35 Grad losgelaufen. In der Hand eine 0,5 Liter PET-Flasche mit Wasser, etwas Kleingeld um auf dem Weg noch etwas kaufen zu können und meinem Fotohandy. Zuerst ab nach Unterlengenhardt, schön angenehm ein paar Meter hoch durch den Wald, wunderschön. Schöne Sommertour über Liebenzell entlang der Nagold (15,5 Kilometer) weiterlesen

Einige gute Läufe im Juni – leider ohne Kamera

Ja, in letzter Zeit ist es hier sehr still und jedes Mal nehme ich mir vor, wieder mehr und öfter zu schreiben. Leider habe ich derzeit kein Handy mit einer Kamera und eine zusätzliche Digitalkamera will ich nicht zum Joggen mitnehmen, ohne Bilder sind aber die meisten Laufdokumentationen langweilig. So führt eines, gepaart mit einer gewissen Zeitknappheit durch das nahende Semesterende, zu einer Ruhe im Blog. Aber ich habe meine Laufschuhe beileibe nicht an den Nägel gehängt…

Also werde ich zum Juni-Rückblick einfach ein paar Highlights erwähnen: Einige gute Läufe im Juni – leider ohne Kamera weiterlesen

Drei Mal Abwechslung

Wow. Die letzten Wochen noch Frust, diese Woche wieder ganz anders. Drei mal laufen gewesen (ja, es hätte mehr sein können) – aber drei besondere Routen. Jede Route auf ihre eigene Art und Weise. Drei Mal Abwechslung weiterlesen

Viehtrieb – Spieleiche – Seehaus (11 Kilometer) & ins Fitnessstudio (2x 6,3 Kilometer)

Ja, man kann nicht immer solche knaller Touren haben wie bei den Touren über den Tellerrand. Manchmal läuft man auch so Abends mal noch eine kurze Runde, besonders wenn einen Dinge beschäftigen und man einfach mal alles hinter sich lassen will. Dann gibt es nicht besseres. Meine Asics anziehen und mit jedem Meter den Leuten und Problemen einen Meter weglaufen. So war es am Dienstag, 27. April. Mit jedem Atemzug den Frust ein wenig herausatmen… erst über alles nachdenken. Dann über gar nichts mehr nachdenken. Nicht über Distanz nachdenken. Nicht über schöne Strecke. Nicht über gute Musik auf dem Handy. Nicht an Bestzeiten denken. Es einfache als gute Zeit sehen. Als beste Zeit die gerade möglich ist. Zu wissen, dass man heimkommt und sich nichts verändert hat – außer die eigene Perspektive. Man wohl wieder mit einem klaren Kopf Dinge betrachten kann. Da hat man als Läufer gegenüber den nicht-Läufern einen klaren Vorteil. Aber jeder der will, darf ja. Viehtrieb – Spieleiche – Seehaus (11 Kilometer) & ins Fitnessstudio (2x 6,3 Kilometer) weiterlesen